Als ich vor einem Jahr ein Pferd kaufen wollte, habe ich Bertha gesehen und mich sofort in diese frechen, wachen und aufmerksamen Augen verliebt. Sie kannte außer Sattel und Trense noch nichts und war komplett roh. Was ich allerdings nur als Vorteil angesehen hatte. Beim abholen zeigte Bertha sich das erste Mal ziemlich wild und unsicher. Aus eben mal schnell verladen wurden fast vier Stunden- Sie rannte einen am Hänger kopflos um und stieg kerzengerade in die Luft, sodass sie sich dabei überschlagen hat. Fast jeder im Stall versuchte sein Glück, ich verlor langsam den Glauben daran dass ich sie jemals mit nach Hause bekommen würde.

Im neuen Zuhause angekommen fing ich nach eine Eingewöhnungphase an sie zu trensen und sie etwas zu führen. An der Hand zeigte sie sich wie beim Verladen, war viel am steigen, satteln war so gut wie nicht möglich – langsam dachte ich, ich hätte mir ein Rodeopferd zugelegt. Ich sagte mir noch ist alles in Ordnung, ich würde es schon hinbekommen. Als sie auf der Koppel aber anfing andere Leute anzusteigen, wurde mir klar, dass wir Hilfe brauchen.

Durch Zufall sah ich Svantjes Homepage und wusste, dass ist das richtige! Mit Svantje arbeiteten wir lange Zeit an Vertrauen und Motivation. Schon nach 2-3 Stunden Training war Bertha ein ganz anderes Pferd. Bertha hat so gut mitgearbeitet, und schnell gemerkt, dass sie mir und Svantje vertrauen kann. Bisher hatte ich mit Natural Horsemanship nichts zu tun und wurde viel von anderen belächelt, doch Bertha so wachsen zu sehen war für mich einfach wundervoll! Wir machten große Fortschritte, auch das satteln klappte nach einiger Zeit problemlos. Nachdem Bertha mit Sattel und Trense gefestigt war, ging es darum sie an das Reitergewicht zu gewöhnen. Anfangs dachte ich sie springt uns um die Ohren, aber mittlerweile hatte sie soviel Vertrauen gewonnen das sie die Ruhe selbst war. So konnte ich nach dem ersten Mal rauflegen vier Monate später schon mit ihr ins Gelände gehen.

Da das mit dem Reiten gut klappt arbeiten wir zurzeit an einem stressfreien Verladen. Am Anfang war sie noch am steigen, aber im Gegensatz zu erstmaligen Verladen beim Kauf stand sie nach einer halben Stunde auf dem Hänger. Da ich keinen eigenen Hänger besitze, wird Bertha ständig mit verschiedenen Hängern konfrontiert. Den mit Plane findet sie besonders aufregend, lauter komische Geräusche. Aber Svantje zeigt ihr dass sie auch davor keine Angst haben muss, und letzte Stunde ging sie nach etwa 20 Minuten selbstständig ohne jegliche Aufforderung auf den Hänger. Inzwischen üben wir auch das Fahren. Bertha steigt inzwischen super ein und ist auch nach der Fahrt bei Ausladen so entspannt, dass sie wartet bis sie aussteigen darf.

Ich bin froh Svantje getroffen zu haben und es erfüllt mich mit großer Freude Bertha so wachsen zu sehen! Auch wenn alles etwas länger dauert, Bertha würde mittlerweile mit mir durch dick und dünn gehen und ist sicherer in ihrem Tun und Handeln als so manch anderes älteres Pferd. Ich freu mich schon darauf mit Bertha in einigen Wochen Svantje und Matze besuchen zu fahren!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Svantje Suel